Gründung einer kommunalen Wohnungsbau- und Entwicklungsgesellschaft

Logo Fraktion 2
 
 

Unsere Fraktion im Weyher Gemeinderat hat beantragt, dass die Gemeinde Weyhe die Gründung einer kommunalen Wohnungsbau- und Entwicklungsgesellschaft prüft. Hierzu soll die Verwaltung auch Gespräche mit Nachbarkommunen wie z.B. Stuhr und Syke führen, um die Möglichkeit von Kooperationen auszuloten.

 

Bei der kommunalen Daseinsvorsorge zählt die Versorgung der Bevölkerung mit Wohnraum zu den wichtigsten Aufgaben. Um dieser Aufgabe gerecht werden zu können (u.a. insbesondere auch durch Schaffung von bezahlbarem Wohnraum) brauchen die Kommunen geeignete Instrumente. Ein direkter Einfluss auf den Wohnungsmarkt kann z.B. durch eigene Wohnungsbau- und Entwicklungsgesellschaften genommen werden. Wir halten es grundsätzlich für wohnungspolitisch sinnvoll, eine solche Gesellschaft auch für Weyhe - ggf. nach Möglichkeit in Zusammenarbeit mit Nachbargemeinden - zu gründen. Zu prüfen ist, unter welchen rechtlichen, organisatorischen und wirtschaftlichen Voraussetzungen und Rahmenbedingungen eine Realisierung in Betracht kommt.  

 


Kommentar schreiben

Netiquette
 

Selbstverständlich beachten wir die Vorschriften des Datenschutzes.
Hier geht es zur Datenschutzerklärung.

Senden
 

Netiquette

Schließen
 

Unsere Internetseite soll eine Plattform für ernsthafte Diskussionen sein, bei dem Toleranz, Offenheit und Fairness zu den Grundprinzipien gehören. Wir begrüßen sachliche und konstruktive Inhalte, die zu einer angeregten Diskussion beitragen und der Meinung anderer Kommentatoren tolerant und unvoreingenommen begegnen. Wird gegen diese Grundprinzipien verstoßen, kann dies zur Löschung von Kommentaren führen.

Um bei uns zu kommentieren muss die eigene E-Mail-Adresse angegeben werden. Selbstverständlich wird diese E-Mail-Adresse nicht veröffentlicht und auch nicht an Dritte weitergegeben. Die Angabe einer falschen E-Mail-Adresse ist ein Verstoß gegen unsere Nutzungsbedingungen. Wir machen daher Stichproben, die dann zur Löschung von Kommentaren führen können. Mit Absenden des Formulars werden unsere Nutzungsbedingungen anerkannt.