Zum Inhalt springen

31. März 2012: Weyher SPD bleibt beim "Nein" zum Fracking

Während der letzten öffentlichen Veranstaltung zum Thema "Fracking" konnte die SPD-Weyhe zahlreiche besorgte Mitbürger begrüßen. Der Referent Joachim Oltmann, Projektmanager vom Wasserverband Nienburg, stellte anhand einer Studie des Umweltbundesamtes anschaulich die Fördertechniken und die damit verbundenen Risiken dar.

Obwohl konkrete Mindestanforderungen zum Fracking genannt werden, kann ein Restrisiko für Mensch und Umwelt nicht ausgeschlossen werden. In einer lebhaften Diskussion wurde deutlich, das in Weyhe Fracking verhindert werden muß!

Sowohl Fraktionsvorsitzender Frank Seidel, als auch Ortsvereinsvorsitzender Herbert Goldack bekräftigten die Position der SPD-Weyhe, sich landesweit für ein Frackingverbot einzusetzen. Ein entsprechender Antrag ist bereits an die zuständigen Gremien der SPD-Niedersachsen gestellt.

Download Format Größe
Fracking - Gefahren und Risiken PDF 6,0 MB

Vorherige Meldung: Weyher SPD für neue Energie - aber gegen Tiefenbohrungen in der Region

Nächste Meldung: Alle Jahre wieder - Rote Ostereier in Weyhe

Alle Meldungen

Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.

Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.